über uns

Ehrenvorsitzende

Dagobert Wiesmüller

Dagobert Wiesmüller wurde 1925 in Berlin-Schöneberg geboren und starb 2012 in
Wilhelmshagen, wohin seine Eltern mit ihm schon 1928 gezogen waren. Er ging in
Friedrichshagen zur Schule (1931-1943), wurde anschließend als Soldat eingezogen und
kehrte aus dem Zweiten Weltkrieg und aus sowjetischer Gefangenschaft erst 1949 zurück.
Nun setzte er seine Ausbildung fort und schloss 1954 sein Studium als Diplom-Gewerbelehrer
ab. 1962 heiratete er seine Frau, die Zahnärztin Dr. Käte Wiesmüller.
Dagobert Wiesmüller war einer der Initiatoren des Bürgervereins Wilhelmshagen und
Gründungsmitglied neben Dr. Ekkehart Neef und Dr. Leonore Scholze-Irrlitz. Seiner Aktivität
und Beharrlichkeit, verbunden mit der besonderen Fähigkeit, Menschen unterschiedlicher
Interessen und Einstellungen zu integrieren und für die Arbeit im Wohnort zu gewinnen, ist es
zu verdanken, dass sich der größte Ortsverein im östlichen Berlin gründen konnte.
Besonderen Wert legte das Ehepaar Wiesmüller – das selbst kinderlos blieb, aber stets seine
Ziele als eine feste Einheit verfolgte – auf die Förderung von Kindern und Jugendlichen im
Bildungs- und Freizeitsektor, wo sich das pädagogische Talent von Dagobert Wiesmüller
besonders zeigte. Und so schuf er mit weiteren Bürgern schon zu DDR-Zeiten den bis heute
beliebten Sport- und Spielplatz am S-Bahnhof Wilhelmshagen (mit Kegelanlage) und sorgte
sein ganzes Leben dafür, dass sich im Umfeld des Bahnhofsparks bis heute das Herz unseres
Vereins befindet. Dort stehen die Plastiken von über Jahrzehnte im Ort lebenden Künstlern,
deren Abgüsse vom Ehepaar Wiesmüller privat finanziert wurden. Dort finden regelmäßig
auch die beliebten Kinder- und Familienfeste statt, steht unser noch zu sanierendes
Vereinsgebäude (2020 vom Bezirksamt übergeben), trifft sich der Verein zu seinen
Aktivitäten.
Die Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick von Berlin hat deshalb mit Beschluß
vom 06.05.2021, unserem Antrag zugestimmt, den Bahnhofsvorplatz am S-Bahnhof
Wilhelmshagen in Erinnerung an das Ehepaar Wiesmüller in „Wiesmüller-Platz“ zu
benennen. Wir verstehen das als eine Würdigung unseres ersten Ehrenvorsitzenden (seit
1999) und Träger der Bürgermedaille des Bezirks (verliehen am 21.01.2005) Dagobert
Wiesmüller und seiner Frau Käte.

Dr. Thomas Scholze

Dr. Thomas Scholze wurde 1959 in Bautzen/Oberlausitz geboren und kam 1980 zum Studium
nach Berlin. Er ist ausgebildeter Volkskundler/Ethnologe und Kulturhistoriker und arbeitet
nach Jahren an Humboldt-Universität und Akademie der Wissenschaften seit 1992 auch als
Heilpraktiker. Seine Vollzeitpraxis in Wilhelmshagen besteht seit 1997.
1985 zog Dr. Scholze nach Rahnsdorf und wohnt seit 1988 in Wilhelmshagen. Viele
Initiativen, geboren aus Problemen des Alltagslebens oder des Naturschutzes in unserer
Umgebung, hat er zusammen mit seiner Frau Dr. Leonore Scholze-Irrlitz –
Gründungsmitglied des BV sowie Gründerin der „Interessengemeinschaft (IG)
Ortsgestaltung/Umweltschutz“ schon in der DDR – mitgestaltet. Diese IG bildete zusammen
mit dem „Sport- und Spielgartenverein“ in Wilhelmshagen die Basis für den späteren
Bürgerverein.
Neben der Naturheilkunde engagiert sich Dr. Scholze für das lokale Zusammenleben in
unserer Region. Insbesondere die jahrzehntelange Problematik der notwendigen
Neupflanzung von Straßenbäumen sowie Aktivitäten hinsichtlich der Erstellung einer
historisch angepassten Beleuchtung im Erhaltungssatzungsgebiet Wilhelmshagen liegen ihm
am Herzen. 2005 wurde er in den Vorstand gewählt und führte zusammen mit Jürgen Franke
und Klaus-Dieter Maretzki die Vereinsgeschäfte bis 2017. Seither widmet er sich verstärkt
seiner medizinischen Tätigkeit, steht dem Verein aber nach wie vor beratend zur Seite.
Dr. Scholze wurde auf der Mitgliedervollversammlung am 25.05.2018 zum
Ehrenvorsitzenden des BV ernannt.

Helmut Walter

Helmut Walter wurde 1945 in Berlin-Buch geboren, ist in Kreuzberg aufgewachsen und zur Schule
gegangen. Er lernte bei Siemens Mechaniker, qualifizierte sich zum Feinwerk-Techniker und wurde
Ingenieur für Metallkunde bei der Bundesanstalt für Materialprüfung. Schon als Kind und bis zur
Grenzschließung 1961 besuchte er mit seinen Eltern die Verwandtschaft in der Hochlandstraße von
Wilhelmshagen und zog 1992 mit seiner Frau Angela hierher.
Angela und Helmut Walter sind schon kurz nach Gründung des „Bürgervereins Wilhelmshagen e.
V.“ dort Mitglieder geworden und engagieren sich seither bei vielen Arbeiten, Veranstaltungen,
Ausflügen und in den Sitzungen des Gremiums. Helmut Walter hat sich für die Mitarbeit in der
Arbeitsgruppe Ortsgestaltung/Umweltschutz/Bauen entschieden. Von 2002 bis 2005 war er
gemeinsam mit Jürgen Franke und Artur Meyer Vereinsvorsitzender.
Egal, welche Themen angepackt werden müssen, immer bringt sich Helmut Walter im Sinne einer
mündigen Bürgerschaft ein. Ein besonderes Steckenpferd von ihm ist es, die Außendarstellung des
Vereins bei „Inspektionen“ mit dem Bezirksbürgermeister, bei Gesprächen mit dem Grünflächen-
bzw. Tiefbauamt oder mit der Deutschen Bahn usw. mit Fotos und computeranimierten
Darstellungen zu unterstützen. Das ist eine wesentliche Grundlage, um die Anliegen des
Bürgervereins zu untermauern. Darüber hinaus nimmt er an den „Rahnsdorfer Stammtischrunden“
teil und begleitet das Vereinsgeschehen durch die redaktionelle Mitarbeit im „Rahnsdorfer Schirm“.
Helmut Walter wurde auf der Mitgliedervollversammlung am 25.05.2018 zum Ehrenvorsitzenden
des BV ernannt.